Fachkraft für "Palliative Care"  im St. Johannis

Am 20.01.2017 konnte ein Mitarbeiter aus dem Pflege- und Betreuungszentrum "St. Johannis"  sein Abschlusszertifikat in Empfang nehmen. Herr Florian Veldkamp, der im Mai 2016 die Pflegedienstleitung in der Einrichtung übernommen hatte, übernahm auch den Platz in der Weiterbildung "Palliative Care" am Bildungszentrum des Franziskus Hospital Bielefeld. Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung übergab die Kursleitung, Frau Monika Riepe, das Zertifikat.

"Herr Veldkamp bietet mit dieser zusätzlichen Qualifikation ein fachliches Verbindungsglied in der Arbeit mit Ärzten, Angehörigen und Schwerstkranken", so Olaf Balkau, Leiter der Pflegeeinrichtung. Bereits am 02.02.17 wurden die Mitarbeiter in Rahmen eines Vortrags durch Herrn Veldkamp an das Thema "Palliative Care" herangeführt. In dem Vortrag mit dem Themenschwerpunkten "Die fünf Sterbephasen" nach Elisabeth Kübler-Ross  und "Das  Vierphasenmodell der Trauer" nach Verena Kast wurde dargestellt, was Schwerstkranke aber auch Trauernde in einzelnen Phasen erleben können. Auch für Angehörige wird es zukünftig einen Vortrag zu diesem Thema geben.


 

 

 

 

Tag des "Alten Handwerks"
 
Am Samstag den 06.08.2016, fand am Pflege und Betreuungszentrum St. Johannis der Tag des "Alten Handwerks" statt, zudem die Heimatfreunde "Lütgen Dörpe" aus Kleinendorf eingeladen waren.
 
Bei strahlendem Sonnenschein konnten Heimbewohner, Angehörige und Gäaste drei alte Handwerkskünste bestaunen.
 
 
Unter der Leitung von Horst Schlottmann wurden mit fünf weiteren Mitgliedern der Heimatfreunde aus Bundfäden Stricke geschlagen. Laut Aussage von Horst Schlottmann benötigt man für ein 25 Meter langes Seil ca. 500 Meter.
 
 
Ulla Thielemann und Anneliese Wiegmann stellten ihr Können im Wolle spinnen zur Schau, wobei so manche Erinnerungen der Heimbewohner wachgerufen und so manche Geschichte von frher erzählt wurde.
 
 
Reinhard Wiegmann zeigte den Heimbewohnern und Gästen, wie man aus Rohrgeflecht oder Binse Stuhlbespannung fertigt. Natürlich hatte er ausreichend Reisig mitgebracht um einige Besen zu binden.
 
 
Die Heimatfreunde "Lütgen Dörpe" gibt es seit ca. 30 Jahren. Bei den Aktionstagen am Museumshof in Rahden können Interessierte die alten Handwerkskünste bestaunen.
 
Alle Bewohner, Gäste und Angehörige freuten sich die Aktionen der Heimatfreunde vor Ort genießen zu können. Die Aktionen, Gespräche und Geschichten wird bestimmt allen noch lange in Erinnerung bleiben.